eCall – jetzt Standard für Auto-Notrufsysteme

eCall – ist jetzt Standard für Auto-Notrufsysteme

Mit dem Ziel, die Anzahl der derzeit mehr als 30.000 jährlichen Verkehrstoten in ganz Europa signifikant zu senken, beschloss die Europäische Kommission am 8. September 2011 die Einführung des standardisierten automatischen Auto-Notrufsystems eCall (Emergency Call; engl. für Notruf), welches ab 2015 verpflichtend in allen in Europa hergestellten und/oder vertriebenen Neuwagen und kleineren Lastfahrzeugen zu integrieren ist.
Das eCall-System, das den Geldbeutel von Neuwagenkäufern mit weniger als 100 Euro belasten soll, stößt jedoch auf datenschutzrechtliche Bedenken. Da die Kommunikation mit der Notrufzentrale über das Mobilfunknetz erfolgt, könnte eCall auch für die dauerhafte Überwachung von sich in Bewegung befindlichen Fahrzeugen genutzt werden – durchaus auch mit Wissen der Fahrzeughalter.
Derzeit ist knapp unter einem Prozent der in Europa zugelassenen Fahrzeuge bereits mit einem eCall-System ausgestattet. Ab 2015 – dem Jahr der verpflichtenden Einführung von eCall für Neuwagen – dürfte die eCall-Nutzerquote jährlich um zwei bis drei Prozent ansteigen, wobei noch auf Jahrzehnte damit gerechnet werden muss, auf europäischen Straßen auf Gebrauchtwagen aus zweiter, dritter oder vierter Hand zu treffen, die nicht über die eCall-Technik verfügen. Die durch den ADAC prognostizierte Abnahme von Verkehrstoten um acht bis neun Prozent unter der Vorbedingung einer flächendeckenden Nutzung von eCall dürfte damit noch einige Jahrzehnte auf sich warten lassen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.